Wie Sie mit dem Digitalen Produktpass zum Green Deal beitragen

Der Green Deal der Europäischen Kommission hat das Ziel, bis 2030 die CO2-Emissionen um 55% (gegenüber 1990) zu senken. Um das zu erreichen, werden unter anderem Regelwerke wie die derzeit geltende Ökodesign-Richtlinie neu gefasst. Wichtiger Bestandteil ist dabei die Transparenz zu Behörden und der Öffentlichkeit. Daher fordert der Gesetzgeber von Unternehmen, dass sie sogenannte Digitale Produktpässe erstellen. Die Begriffe „Digital Twin – Digitaler Zwilling“ und „Digital Product Passport – Digitaler Produktpass“ werden in diesem Kontext synonym verwendet.

tec4U-Solutions arbeitet bereits gemeinsam mit den führenden Protagonisten der Automobilindustrie im Catena-X-Network daran, standardisierte Daten- und Informationsflüsse entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu schaffen, um Digitale Produktpässe zu entwickeln und zu erproben: www.catena-x.net

Anforderungen der Ökodesign-Vo

Gemäß dem Entwurf der neuen Ökodesign-Verordnung Kapitel III – Digitaler Produktpass, Artikel 8 …“ dürfen Produkte nur dann in Verkehr gebracht oder in Betrieb genommen werden, wenn ein Produktpass verfügbar ist, ….“

Je nach Produktart werden die Inhalte des Produktpasses spezifisch geregelt. Der Produktpass soll hierbei unter anderem folgende Inhalte enthalten:

  • Angabe von besorgniserregenden Stoffen

  • Informationen für Verwerter / Recycler

  • Produktparameter bzw. Leistungsparameter

  • Bedienungs- und Reparaturanleitungen

Ihre Vorteile von DataCross 2.0 –
Modul Digital Twin / Product Passport

Wie unterstützt Sie DataCross 2.0 beim Ökodesign?

Als DataCross 2.0-Nutzer können Sie aufbauend auf den Funktionsmodulen einen Digitalen Produktpass erstellen. Dieser wird zur Erfüllung der gesetzlichen Kommunikationspflichten eingesetzt. Ein erweiterter Nutzen liegt in der Kundenkommunikation. Zum Beispiel ist es möglich, mit dem DataCross-Produktpass neueste Angebote, aktuelle Sicherheitshinweise und Bedienungsanleitungen an die (End-)Kunden zu übermitteln.

Die Software DataCross wird seit langem erfolgreich von Unternehmen eingesetzt, um Deklarationen und Dokumente zu stoffrechtlichen und umweltrelevanten Vorgaben bei Lieferanten abzufragen, zu analysieren und zu verwalten. In Kombination mit den etablierten Modulen zur Bestätigung der Material Compliance Vorgaben, der Sicherstellung des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes wie auch mit dem neuen Modul zur Abbildung des Co2-Footprints sind bereits heute viele geforderte Inhalte des Digitalen Produktpasses in DataCross realisiert. Durch die Erweiterungen im Bereich der Berechnung der Recycling-/Kreislauffähigkeit bildet der tec4U-Produktpass als Digitaler Zwilling die individuellen Produkteigenschaften umfangreich ab.

So funktioniert der Produktpass mit DataCross 2.0:

  • Sie können Daten und Dokumente aus verschiedenen Quellen z. B. anderen DataCross-Modulen oder Ihrem ERP-System komfortabel zusammenstellen

  • Die Daten können sowohl zu einer Produktgruppe oder zu einem dezidierten Produkt zugeordnet werden

  • Typischerweise gelangt man zum Produktpass durch das Einscannen eines QR-Codes.
    D. h. der QR-Code enthält einen Link und Sie können individuell festlegen, wer welche Informationen sehen darf. Dieser QR-Code kann vielfältig genutzt werden: auf den Produkten selbst, auf den Verpackungen, in Bedienungsanleitungen, in Angeboten, in Auftragsdokumenten uvm.

Digital Twin

Modul Digital Twin / Product Passport

Damit diese Funktionen dem Anwender zur Verfügung stehen, hat tec4U 30 Jahre an Erfahrung und Expertise in die App-Entwicklung einfließen lassen. Daneben unterstützt Sie tec4U-Solutions bei der individuellen Formulierung des Digitalen Produktpasses bzw. Digitalen Zwillings, immer mit Blick auf die verfügbaren Daten sowie die strukturellen und ökonomischen Möglichkeiten Ihres Unternehmens.

Produktblatt

Haben Sie Fragen?

Wir freuen uns über Ihren Kontakt.

Stefan Nieser

Wir beraten Sie gern.